Romeo un Julia

Premiere: 27. August 2017

- / Großes Haus

Schauspiel von William Shakespeare
Nach der Übersetzung von August Wilhelm Schlegel
Fassung und Plattdeutsch von Cornelia Ehlers, Cornelia Stein und Murat Yeginer

Inszenierung
Murat Yeginer
Ausstattung
Beate Zoff
Musikalische Leitung und Komposition
Jan Paul Werge
Besetzung
Yvonne Yung Hee Bormann, Beate Kiupel, Rabea Lübbe, Meike Meiners, Horst Arenthold, Robert Eder, Tino Führer, Markus Gillich, Oskar Ketelhut, Fabian Monasterios, Marco Reimers, Vasilios Zavrakis, Tim Ehlert

Seit jeher sind die Familien Montague und Capulet bis aufs Blut miteinander verfeindet. Als der schwärmerische junge Romeo, einziger Sohn der Montagues, sich mit seinen Freunden Benvolio und Mercutio aus jugendlichem Leichtsinn auf einem Fest der Capulets einschleicht, kommt es zu einem schicksalhaften Zusammentreffen, dass das Leben aller Beteiligten für immer verändern wird: Romeo und Julia, die Tochter des Hauses, verlieben sich unsterblich ineinander. Beide sind bereit, den Strudel aus Gewalt und Gegengewalt hinter sich zu lassen und aus der Familienfehde auszusteigen. Sie lassen sich im Geheimen von einem Geistlichen trauen. Doch in der Welt, in der Romeo und Julia leben, ist kein Platz für das Glück. Die aus grauer Vorzeit stammende Rivalität der verfeindeten Familienclans, männliches Imponiergehabe und Streitlust stehen der Liebe und dem Leben dieser beiden Menschen im Wege. Mit dem tragischen Tod von Mercutio und von Romeos Widersacher Tybalt beginnt ein Wettlauf um Einsicht und Versöhnung.

„Romeo und Julia“ ist die wohl berühmteste Liebesgeschichte, die je für die Bühne geschrieben wurde. Seit seiner Uraufführung um 1596/97 hat Shakespeares frühes Meisterwerk das Publikum in seinen Bann gezogen. Ein Ideal romantischer Liebe schlechthin – und ein Hoffnungsschimmer für die Gesellschaft. Das Prinzip von Auseinandersetzung, Feindschaft und Kampf fordert große Opfer, wird schlussendlich jedoch durch die Liebe und, so will es die Tragödie von Schicksal und Zufall, den Tod zu Fall gebracht.