Apen Dören

Vertellen un Gedichte vun Hamborg un de wiede Welt

Premiere: 25. März 2018

- Studio

Lesung mit Christa Heise-Batt

Autorin Christa Heise-Batt liest im Ohnsorg Studio Geschichten und Gedichte über Hamburg und die weite Welt, darunter eigene Texte sowie Texte anderer bekannter Autoren. Passend zu unserem Abendstück Buten vör de Döör von Wolfgang Borchert sind in ihrem Programm auch plattdeutsche Geschichten von Hertha Borchert, der Mutter des bekannten Hamburger Autors. Die plattdeutsche Autorin Hertha Borchert hat unter anderem den Roman Barber Wulfen. Een Geschicht vun grote un lütte Veerlanner Lüüd und den Erzählband Wullhandkrabben un anner Geschichten verfasst. Nach dem Tod ihres Sohnes hat sie sich schwerpunktmäßig dem Werk ihres Sohnes gewidmet und verwaltete dessen Nachlass.

Apen Dören – Weltoffenheit ist wohl eine der markantesten Eigenschaften von Christa Heise-Batt. Die gebürtige Schleswig-Holsteinerin ist mit dem Plattdeutschen aufgewachsen, hat aber schon frühzeitig den Blick über die Grenzen ihrer Heimat gerichtet: Nach ihrem Sprachstudium in Hamburg war sie zwölf Jahre lang als Fremdsprachenkorrespondentin tätig, unter anderem in den USA, Süd- und Mittelamerika. In ihren Texten schreibt sie über das Leben, über die nachdenklichen und die vergnüglichen Seiten. Neben Lesungen ihrer eigenen Texte verfasst sie Beiträge für den NDR 90,3, den NDR Welle Nord, den Heimatspiegel Norderstedt und die Plattdüütsch-Siet der Kieler Nachrichten. 

Christa Heise-Batt ist seit vielen Jahren dem Ohnsorg-Theater eng verbunden. Sie ist Trägerin des ersten Kulturpreises der Stadt Norderstedt (1997) und des BORSLA-Preises Niedersachsen für niederdeutsche Literatur (1997) und wurde durch den Hamburger Senat mit der Medaille für treue Arbeit ausgezeichnet (2015). Die Stadt Hamburg würdigte damit ihr jahrelanges ehrenamtliches Engagement für das literarische Kabarett „Die Wendeltreppe“, das wesentlich zum kulturellen Reichtum der Hansestadt beiträgt.