Der kleine Muck

- / Großes Haus

Weihnachtsmärchen nach der Geschichte von Wilhelm Hauff
Fassung von Cornelia Stein und Frank Grupe
Musik von Stefan Hiller
Auf Hochdeutsch, ab vier Jahren

Inszenierung
Frank Grupe
Musikalische Leitung
Stefan Hiller
Bühnenbild
Katrin Reimers
Kostüme
Christine Jacob
Besetzung
Tanja Bahmani, Kristina Bremer, Joachim Kaiser, Evangelos Sargantzo, Gunnar Titzmann, Philipp Weggler, Lara Maria Wichels

Einst lebte ein armer junger Mann, der wurde von allen nur „der kleine Muck“ genannt“. Die Leute verspotteten ihn, denn er war klein, trug viel zu große Kleidung und war am liebsten allein. So – oder so ähnlich - beginnt die Geschichte von dem kleinen Muck, der nach dem Tod seines Vaters hinaus zieht in die Welt, um das Glück zu suchen. Auf seiner Reise trifft er Tarik, den viel gereisten Hund, der ihn fortan begleitet. Sie gelangen in das seltsame Haus von Frau Ahavzi und ihren Katzen, wo sie als Diener arbeiten. Schon bald müssen sie von dort fliehen – nicht ohne ein paar Schätze der Hexe mitzunehmen: magische, fliegende Pantoffeln und ein Stöckchen, dass Schätze finden kann. In Windeseile gelangen die beiden an den Hof eines Sultans und Muck wird zum Oberhof-Schnellläufer ernannt. Doch schon bald werden die Freunde durch eine Intrige des fiesen Großwesirs verjagt.

Und was tut unser Muck? Er vertraut auf sein Glück, lässt den Leuten am Hof Eselsohren wachsen und erobert das Herz der schönen Sultans-Tochter.

Mit Klugheit, Optimismus und Fantasie geht Muck seinen Weg und erkennt, dass das Glück für jeden manchmal genau dort wartet, wo man es nie vermutet hätte … Eine zauberhafte und musikalische Reise in ein kunterbuntes orientalisches Märchenland.