Ralf Wegner

Ralf Wegner wurde 1984 in Kiel geboren. Seine Schauspielausbildung erhielt er am Schauspielstudio Frese in Hamburg und spielte bereits während seines Studiums am Schauspiel Kiel. Anschließend war Ralf Wegner von 2009 bis 2011 Mitglied des u:/hof Theater für junges Publikum am Landestheater Linz. 2009 erhielt er den „Stella 09 Darstellende.Kunst.Preis für junges Publikum“ für seine herausragende darstellerische Einzelleistung in „Clyde und Bonnie“, inszeniert von Dominik Günther.

Seit der Spielzeit 2011/2012 gehörte er zum Gründungsensemble des Jungen Staatstheater Karlsruhe, wo er beispielsweise als Maik in „Tschick“ (Regie: Ulrike Stöck) zu sehen war. Zur Spielzeit 2014/2015 wechselte er ins Schauspiel-Ensemble des Staatstheaters Karlsruhe. Hier spielte er unter anderem Spiegelberg in Friedrich Schillers „Die Räuber“ (Regie: Mina Salehpour) und Fritz Tegularius in Hermann Hesses „Das Glasperlenspiel“ (Regie: Martin Nimz).

Am Oldenburgischen Staatstheater war Ralf Wegner bereits zweimal als Gast im Familienstück zu sehen und arbeitet zudem regelmäßig am Jungen Nationaltheater in Mannheim. Er freut sich auf seine Rückkehr ins schöne Hamburg mit "Bambi. Eine Lebensgeschichte aus dem Walde" am Ohnsorg Studio.