Kleiner Mann – was nun?

Vorstellungen bis 29. Mai 2022
Ohnsorg Studio
Nach dem Roman von Hans Fallada | Auf Platt- & Hochdeutsch | Plattdeutsch: Cornelia Ehlers | Dauer: ca. 1 Stunde, 30 Minuten, ohne Pause
Inszenierung: Ayla Yeginer | Bühne & Kostüme: Telse Hand | Musik: Jochen Klüßendorf | Mit: Julia Kemp, Jochen Klüßendorf, Rabea Lübbe, Jannik Nowak
Die nächsten Termine

Mi. 18.05.2022

19:00 Uhr
Veranstaltung ist ausverkauft. Restkarten ggf. an der Abendkasse.

Beschreibung

Warmherzig und voller Dramatik erzählt Fallada in seinem 1932 erstmals veröffentlichten Roman von dem kleinen Angestellten Pinneberg und seinem »Lämmchen«, einer Frau von beherzter Lebenskraft. Die beiden behaupten im Kampf gegen eine unfriedliche Welt, Missgunst und wirtschaftliche Not ihr zärtlich-idyllisches Glück. »Was nun?« in Zeiten der Weltwirtschaftskrise: Falladas Antwort auf diese Frage der kleinen Leute ist Lämmchen, diese sanfte und tapfere Frau, die das Leben ihres verzweifelten Mannes in die Hände nimmt. Beide glauben an ihr Glück und an ihre Liebe. Und ihre Liebe ist es schließlich auch, die sie zuversichtlich bleiben lässt, selbst als sich Pinneberg in das Millionenheer der Arbeitslosen einreihen muss.

Pressestimmen

Der Ehe-Roman, der in eine von politischen und wirtschaftlichen Unsicherheiten geprägte Zeit führt, wird auf der Ohnsorg-Studiobühne zu einem packend intensiven Theatererlebnis mit großartigen schauspielerischen Leistungen. [...] Das Bühnenbild von Telse Hand spiegelt perfekt Armut, Enge und die Trostlosigkeit des Massenwohnbaus. [...] Der ganze Abend: ebenso bestechend wie beunruhigend. Bravo!

Hamburger Morgenpost, 12.4.2022

Ayla Yeginer lässt bei aller Tragik auch Raum für Situationskomik und erreicht so die Herzen des begeisterten Premierenpublikums. Dazu trägt das vierköpfige Ensemble seinen Gutteil bei. Jannik Nowak zeichnet seine (Haupt-)Figur des Johannes Pinneberg präzise und einfühlsam.

Hamburger Abendblatt, 11.4.2022

Die kleine Studio-Bühne des niederdeutschen Traditionstheaters Ohnsorg in Hamburg inszeniert Hans Falladas Roman-Klassiker über den finanziellen Abstieg einer jungen Familie virtuos und spannend. [...] Hans Falladas Roman-Klassiker aus den 20er-Jahren über Armut als Alltag und Makel kommt genau zur richtigen Zeit. [...] Gerade Rabea Lübbe bringt mit ihrem körperlichen und sinnlichen Spiel das Stück in besonderer Weise zum Klingen.

NDR 90,3, 11.4.2022

Werkstattgespräch "Kleiner Mann - was nun?

Anke Kell, Dramaturgin im Ohnsorg Studio und Ayla Yeginer, Regisseurin des Stückes, laden ins Bühnenbild von „Kleiner Mann – was nun?“ ein. Wie kam das Stück auf den Spielplan und wie ist die Bühnenfassung entstanden? Welche Rolle spielt die plattdeutsche Sprache darin? Und wie hat sich die Arbeit an „Kleiner Mann – was nun?“ im Hinblick auf das aktuelle Weltgeschehen verändert? In dem Video erfahren Sie Wissenswertes rund um die Entstehung der Inszenierung.

Sponsor & Partner

Fotonachweise: Sinje Hasheider

Laut aktueller Coronaverordnung der Stadt Hamburg entfällt die Maskenpflicht in Innenräumen. Selbstverständlich steht es jedem Gast frei, auch weiterhin im Theater eine Maske zu tragen.

X
X