Harold un Maude

Wiederaufnahme: 01. Dezember 2019

- / Studio

Komödie von Colin Higgins
Dauer: ca. 70 Minuten, ohne Pause

Inszenierung
Jasper Brandis
Ausstattung
Andreas Freichels
Besetzung
Sebastian Herrmann, Edda Loges, Kathrin Ost, Marco Reimers

Sie sind beide sonderbar und passen nicht so recht in diese Welt: Der 19-jährige Harold, der einen Schein-Selbstmord nach dem anderen inszeniert, weil er das Leben ablehnt, und der mit allen Mitteln die Verkupplungsversuche seiner Mutter zum Scheitern bringt. Die fast 80-jährige Maude, die sich ebenfalls nicht wie andere Gleichaltrige verhält, die Autos klaut und rasante Spritztouren damit fährt, die gern Akte von sich malen lässt und das Leben in vollen Zügen genießt. So grundverschieden haben die beiden jedoch eines gemein: Sie haben eine Vorliebe für Beerdigungen. Eben dort, auf dem Friedhof, lernen sie sich kennen. Schnell verbindet sie eine tiefe Freundschaft.
Harold lernt das Leben lieben und emanzipiert sich Stück für Stück von seiner dominanten Mutter. Maude genießt die Zeit mit dem jungen Harold, mit dem sie nicht nur Autos stehlen kann. Irgendwann entsteht zwischen den beiden echte Liebe.

In der Spielzeit 2017/2018 feiert Uta Stammer, kurz vor ihrem viel zu frühen Tod, ihren letzten großen Erfolg mit der Rolle der unangepassten Maude. In Verneigung vor Uta Stammer übernimmt Edda Loges diese wunderbare Rolle in der Neuauflage. Die Komödie nach dem Kultfilm aus den 1970er Jahren erzählt eine zarte Liebesgeschichte, jongliert humorvoll mit gesellschaftlichen Tabuthemen und ist ein klares Ja zum Leben.

»Ein ganz großes Theatererlebnis.« Hamburger Abendblatt