Max und Moritz

Premiere: 17. November 2018

- / Großes Haus

Weihnachtsmärchen mit Musik nach der Geschichte von Wilhelm Busch
ab 4 Jahren, auf Hochdeutsch
Fassung von Nora Schumacher
Musik von Stefan Hiller

Inszenierung
Nora Schumacher
Musik & Musikalische Leitung
Stefan Hiller
Bühne
Katrin Reimers
Kostüme
Christine Jacob
Besetzung
Tanja Bahmani, Nina Sarita Balthasar, Benjamin Beckmann, Yvonne Yung Hee Bormann, Karsten Kramer, Patrick Kramer, Kathrin Ost

»Ach, was muss man oft von bösen Kindern hören oder lesen! Wie zum Beispiel hier von diesen, welche Max und Moritz hießen; die, anstatt durch weise Lehren sich zum Guten zu bekehren, oftmals noch darüber lachten und sich heimlich lustig machten. Ja, zur Übeltätigkeit, ja, dazu ist man bereit …« Nichts als Unfug haben sie im Kopf: Max und Moritz, die mit ihrer Lust an Streichen und ihrem Hang zur Schadenfreude ein rechter Schrecken sind! Sie sind die besten Freunde, unzertrennlich, auch im Unfug-Treiben.
So verliert Witwe Bolte ihr Federvieh, Schneider Böck geht unfreiwillig baden, Lehrer Lämpel fliegt die geliebte Pfeife um die Ohren und Onkel Fritz wird von lästigen Krabbeltieren im Schlaf gestört. Doch damit nicht genug, denn auch der Bäcker und der Müller bleiben von Max’ und Moritz’ Streichen nicht verschont. Doch irgendwann reicht es – und die Dorfbewohner setzen sich zur Wehr. Und Max und Moritz haben das Nachsehen …

Max und Moritz, die unausstehlichen und doch so liebenswerten Freunde aus der Feder des damals jungen Zeichners und Dichters Wilhelm Busch mitsamt der Bubengeschichte in sieben Streichen sind längst ein Klassiker. Nun erobern die wohl bekanntesten Lausebengel der Literaturgeschichte im diesjährigen Weihnachtsmärchen mit Humor und Fantasie, kunterbunt und märchenhaft, die Bühne des Ohnsorg-Theaters.