Ohnsorgs Frühschoppen

Norddeutscher Schnack mit Yared Dibaba und Werner Momsen

- Großes Haus

Das Ohnsorg-Theater holt den Stammtisch raus!

Das Ohnsorg-Theater holt den Stammtisch raus! In bester Frühschoppen-Manier laden die populären und beliebten Nordlichter Yared Dibaba und Werner Momsen spannende Talk- und Unterhaltungsgäste auf die Ohnsorg-Bühne ein. Am Sonntag, 28. April sind Florian Hacke, Wiebke Hülsemann und Andi Steil zu Gast. Mit dabei ist wie immer auch Cartoonist Stefan Wirkus.

Die Gäste am 28. April:

Florian Hacke
Nach seinem Schauspieldiplom an der HMT Rostock 2004 arbeitete Florian Hacke über zwölf Jahre als Schauspieler an verschiedenen Theatern, von Lübeck bis Berlin, von Hamburg bis Hannover. Parallel steht er auch für Kino, TV und Werbung vor der Kamera, schreibt, inszeniert und unterrichtet. 2016 und 2018 war er jeweils langfristig in Elternzeit für seine beiden Kinder und schrieb 2017 seinen ersten Stand Up Comedy Abend „Hasenkind du stinkst“, mit dem er erfolgreich u.a. in Hamburg, Berlin, Stuttgart und Rostock tourte. 2018 wurde er Landesmeister Schleswig Holstein im Poetry Slam, stand im gleichen Jahr bei den deutschsprachigen Meisterschaften in Zürich im Halbfinale und gewann beim Hamburger Comedy Pokal 2019 den 3. Platz. Weitere Informationen finden Sie unter www.florianhacke.de.

Dr. Wiebke Hülsemann
Seit Ende 2014 leitet Frau Dr. W. Hülsemann als Chefärztin die Abteilung der Handchirurgie am katholischen Kinderkrankenhaus Wilhelmstift. Das Team besteht aus fünf Fachärzten mit unterschiedlichen Spezialisierungen. Jährlich werden 2.000 Kinder und Jugendliche mit Fehlbildungen und nach Unfällen beraten und behandelt. Das Team hilft täglich Kindern und kommt so auf etwa 1.000 Eingriffe an Armen und Füßen pro Jahr. Die Patienten kommen aus dem gesamten Bundesgebiet und aus dem Ausland.

Andi Steil
Andi Steil! Wie wird man so? Im Workshop eines schwarzen Masterdrummers entdeckte er mit den vom Vater geschenkten Sticks seinen wahren Ursprung. Er trommelte wie ein afrikanischer Junge zu allen Rhythmen, die ihm in den Sinn kamen. Zum Bedauern seiner Eltern auch gegen das Akkordeon seines Vaters zu den Gesängen seiner Mutter. Ob durch Reinkarnation bedingt, oder vielleicht war es doch nur ein etwas längerer Sauerstoffmangel, dies bleibt uns wohl für immer verschlossen, verwendete er neben üblichen Schlaginstrumenten auch skurrile Dinge, wie einen Türstopper, um seinem heißblütigen Wesen „taktvoll“ Ausdruck zu verleihen.
Wen wundert es da noch, dass er sein Lieblingsinstrument auf den Namen Roland ruft, oder den Rhythmus für ein ganzes Stück aus den Worten „Uff dicke Backen“ gewinnt. Wie man bemerkt verarbeitet er alltäglich Gesagtes, alltägliche Geräusche und entdeckt in allem ein Liedchen. Mit Witz, Swing, mitreißenden Klängen und mehr erzählt er musikomisch das Alltägliche.
Andi Steil, Mann mit ohne Haare und der Einzige, von dem man weiß, dass er eine „Jam Session“ ganz allein und nur mit sich selbst veranstaltet, zeigt hier eine völlig neue, eigene Art von Comedy. Slapstick gepaart mit Clownerie, die seinesgleichen sucht. Eine Symbiose zwischen Musik und Komik. Seinen Kopf setzt er hier gerne mal als Informationsplattform ein, was seiner Präsentation in Sekundenschnelle ein perfektes „Bühnenbild“ verpasst. Dieter Nuhr beschrieb ihn treffend:“Ich denke, Sie stimmen mir zu, wenn ich recht in der Annahme gehe, dass der sie nicht mehr alle hat“.

Stefan Wirkus
Stefan Wirkus ist Moderator, Schnellzeichner und leidenschaftlicher Cartoonist aus Hamburg. Schon als Kind war er begeistert von Oskar dem Schnellzeichner aus „Dalli-Dalli“. Mit flinkem Stift und ebenso schnellem Mundwerk lässt er live gezeichnet seine Bilder sprechen. Mehr unter: www.wirkus-wirkt.de.

Für alle, die es gar nicht mehr erwarten können, haben wir hier einen kleinen Vorgeschmack aus den Vorjahren: Auf Youtube oder gleich auf www.ohnsorgsfruehschoppen.de vorbeischauen.