De verdüvelte Glückskeks: "Es lohnt sich"

So schreibt die Hamburger Morgenpost über das Stück. "Mehr davon!", wünscht sich das NDR 90,3 Kulturjournal und die Welt findet, die "Inszenierung zeichnet mit Witz, treffsicheren Porträts und dem Wechsel von Platt und Hochdeutsch [...] das Gesicht der modernen Heimat."

Jetzt Karten sichern.

Hier geht's zum Trailer.

mehr

De verdüvelte Glückskeks - auch mit Audiodeskription

Das neue "Heimat"-Stück von Sönke Andresen: Am Sonntag, 24.3. um 16.00 Uhr bieten wir eine Vorstellung mit Audiodeskription an.

mehr

Familienstück im Ohnsorg Studio: De lütte Herr Jemine

De lütte Herr Jemine ist "poetisches Theater, das bei der ganzen Familie ankommt" und "keine Wünsche offen lässt", schreibt die Hamburger Morgenpost über das Stück. "Hoch- und Plattdeutsch werden klug kombiniert", so dass "schon Kindergarten- und Vorschulkinder gut folgen" können, findet das Hamburger Abendblatt und lobt die "fantasievolle Inszenierung".  

Jetzt Karten sichern.

mehr

Unser aktueller Spielplan.

Immer wissen, was los ist. Hier finden Sie unseren Spielplan Februar/März zum Download.

mehr

Jetzt Karten sichern für hochdeutsche TV-Aufzeichnung

Am Donnerstag, den 28. März zeigt das Ohnsorg-Theater noch einmal Ein besserer Herr in hochdeutscher Sprache für die TV-Aufzeichnung des NDR Fernsehen. Beginn: 16 Uhr. 

mehr

Ohnsorg im NDR Fernsehen

Am Freitag, 19. April, zeigt das NDR Fernsehen den Komödienklassiker Schneider Wibbel u. a. mit Ursula Hinrichs und Fritz Hollenbeck. Los geht's um 12.05 Uhr.

Kiek mol rin.

mehr

Kennen Sie schon unseren Newsletter?

Immer aktuell, mit spannenden Videos und Pressestimmen und mit manch einer Überraschung für Sie. Einfach ausprobieren und hier anmelden.

mehr

weiterführende Schulen

Buchen Sie unsere Vormittags- oder Abendvorstellungen von Middenmang! Ein Sprachkonzert im Ohnsorg Studio. Karten für die Uraufführung erhalten Sie zu je € 7,50 für Ihre Schulklasse. Tel. 040/35 08 03-40. E-Mail verwaltung@ohnsorg.de.

mehr

Das Ohnsorg-Theater wird von der Bodo Röhr Stiftung gefördert. Mehr Infos 

mehr